Auf die Lebensqualität kommt es an

Der Erhalt und die Verbesserung der Lebensqualität ist das wichtigste Ziel bei der psychosozialen Unterstützung von Krebspatienten. Um herauszufinden welche Schritte hierzu hilfreich sind, kann ein Gespräch mit einem*r Psychoonkologen*in weiterhelfen.

Psychoonkologische Unterstützung

Krebspatienten erhalten bei Bedarf eine angemessene psychoonkologische Unterstützung. Darüber besteht Einigkeit in der Krebsmedizin und so steht es auch im Nationalen Krebsplan.

Nationaler Krebsplan

Der Nationale Krebsplan  ist ein Programm des Bundesministeriums für Gesundheit, der Deutschen Krebsgesellschaft, der Deutschen Krebshilfe und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren.

S3 Leitlinie Psychoonkologie

Im Jahr 2014 wurde die S3 Leitlinie Psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung von erwachsenen Krebspatienten veröffentlicht. Damit ist eine wichtige Voraussetzungen für eine qualitätsgesicherte psychoonkologische Versorgung der Betroffenen geschaffen.

Qualifikation als Psychoonkologe*in

Um als Psychoonkologe tätig sei zu können, ist eine qualifizierende Fortbildung unabdingbar. Psychologen*innen, Ärzte*innen, Sozialarbeiter*innen, Sozialpädagogen*innen, Klinikseel­sorger*innen und verwandte psychosoziale Berufsgrup­pen mit entsprechendem Hochschulabschluss können diese Fortbildung absolvieren.

„Alte Hasen“ erzählen

Matthias Gründel von der Hochschule Magdeburg-Stendal stellt erfahrene praktisch tätige Psychoonkolog*innen vor. Zehn Frauen und Männer geben Einblicke in ihr Arbeitsfeld, die Psychosoziale OnkologieMehr…

Tagungen

Krebs und wir
Jahrestagung PSO
Menü